Die kulturellen Unterschiede – Don´t worry be happy!

Eben war ich bei Real, der bekannten Supermarkt-Kette um der besten Lebensgefährtin der Welt ein neues schnurloses Telefon zu kaufen. Ja, ich kaufe Kleinelektronik gerne beim Discounter, das ist schön bequem, aber darum geht es hier jetzt gar nicht.

An der Kasse, übrigens der einzigen von fünfzehn die geöffnet war bildete sich eine längere Schlange, die Vorfreude stieg in mir auf, es musste gleich losgehen.

„Boah, haben die nur eine Kasse auf!“

Hurra, es ging los, ein offensichtlich leicht angetrunkener Mitbürger schob lustlos seinen Einkaufswagen an das Ende der Schlange.

„Millionen von Arbeitslosen in Deutschland, aber nur eine Kasse bei Real“,

brummte ich nachdem kein anderer der wohl geduldigen Schlangesteher so recht den Ball weiterspielen wollte. Doch dann war der Rheinländer unter den Einkäufern geweckt, fröhlich und recht laut wurde von allen Seiten in das Gemecker eingestimmt.

„Das kümmert Frau Merkel nicht“

„Ich bin arbeitslos, ich hätte gerne den Job an der Kasse“

„Datt is wiene DDR mitte Bananen“

„Die Frau an der Kasse kann ja nix dafür, datt sind die Schlauen die datt planen schuld“

Kurzum, es war wunderbar, zufrieden mit meiner „Leistung“ an diesem Morgen lächelte ich vor mich hin während ich schliesslich Telefon und Mehrfachstecker auf das Band der Kasse legte. Dabei fiel mir zum ersten Mal die junge, zierliche Muslimin gleich vor mir auf, die die ganze Zeit eine beinahe vornehme Zurückhaltung übte.

„Guten Morgen, sagen Sie, das ist doch wirklich ärgerlich mit den Kassen hier, gerade morgens wenn man es eilig hat, können Sie denn nicht eine Kollegin rufen damit die Menschen nicht so lange anstehen müssen, sprach die Dame, die ich als Türkin zu identifizieren glaubte, die Kassiererin direkt und in allerfeinstem, wohl rheinischem, Hochdeutsch an.

Dann blickte ich kurz auf das was die engagierte Kopftuchträgerin da eben eingekauft hatte, eine Beileidskarte „In stiller Anteilnahme“ und einen Kaffeebecher „Don´t worry, be happy“.

Ich bin immer noch tief beeindruckt.

Advertisements

5 Antworten zu “Die kulturellen Unterschiede – Don´t worry be happy!

  1. So habe ich mir imme eine Kundin vorgestellt, wenn ich während meiner Ausbildung während der Pausenzeit an der Kasse sitzen musste…
    der Rest war immer Frust… 😉

  2. Die ganze Szene war beinahe surreal, angefangen bei meiner „Streitstocherei“ und die Tasse hat dann in Verbindung mit der Beileidskarte alles gegeben… Eine Situation an die ich noch lange denken werde 😀

  3. Für die Streitstocherei hätte ich dich eventuell genervt angegrunzt, du 😀 Boh, fürchterlich, sowas erlebe ich auch öfter in der Kassenschlange bei Marktkauf.

    Aber das mit der Karte und der Tasse ist ja echt witzig

  4. Ja nu, wenn ich schon warten muss kann ich gleich nochmal eine kleine Menschenansammlung „hacken“ (social engineering sacht man wohl auch) und mir die Zeit versüssen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s