Der Iran behindert den Frieden

Freund und Kupferstecher Dick Cheney macht klar wer der Unruhestifter im Nahen bzw Mittleren Osten wirklich ist, der Atomteufel Iran.

Eben hatte George W Bush noch vor dem dritten Weltkrieg gewarnt und schon schiebt der Vize-Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika gleich den Schuldigen nach, eigentlich gar nicht so dumm und richtig liegen die beiden hochkompetenten Staatsmänner sicher auch.

„Our country and the entire international community cannot stand by as a terror-supporting state fulfills its most aggressive ambitions,“ he said.

Und da hatter recht der gute Dick, die freien Völker dieser Welt dürfen nicht länger zuschauen wenn Terrorstaaten ihre perversen, gewalttätigen Ambitionen ausleben!

So haben erst am Sonntag feige Terroristen eine Gruppe von Zivilisten zusammengeschossen amerikanische Helden in ihrem Kampf um unser aller Freiheit und Demokratie entschieden durchgreifen müssen:

BAGHDAD (Reuters) – The Iraqi government protested against a raid by U.S. forces in Baghdad on Sunday in which the military said 49 gunmen were killed in fierce fighting, but police and witnesses said claimed the lives of many civilians.

Naja, vielleicht ist die Nation Irak doch nicht so souverän wie es der gute General Carter Ham vor kurzem noch so vollmundig gegenüber der Türkei verlautbaren lies.

Sicher alles ein grosses Missverständis, genau wie dieser Schmähartikel eines offensichtlichen Antisemiten, der angebliche Erfahrungsberichte israelischer Soldaten in eine Scheinuntersuchung hineingefälscht hat:

‚With women I have no problem. With women, one threw a clog at me and I kicked her here [pointing to the crotch], I broke everything there. She can’t have children. Next time she won’t throw clogs at me. When one of them [a woman] spat at me, I gave her the rifle butt in the face. She doesn’t have what to spit with any more.‘

Offenbar ein Nietzsche-Kenner, „Du gehst zu den Frauen? Vergiß die Peitsche nicht“, heisst es da in „Also sprach Zarathustra“ und wer will in Kriegszeiten einem Soldaten vorwerfen dass er eine gute schulische Bildung genossen hat?

Nur gut, dass ausschliesslich der Iran dem Weltfrieden im Weg steht, nicht auszudenken wir müssten noch andere Staaten demokratisieren.

Advertisements

6 Antworten zu “Der Iran behindert den Frieden

  1. Völlig richtig: Die freie Welt darf nicht zusehen, wenn Terrorstaaten ihre perversen, gewalttätigen Ambitionen ausleben! Aber wer traut sich an die USA heran? Neulich haben sie es in einer Art Selbstversuch schon probiert (Flugzeuge mit scharfen A-Bomben) hat aber nicht funktioniert.

  2. Habt ihr mal verfolgt, die das Verhalten der GI’s durch die US-Medien gefördert/gesteuert wird?

    Beispiel 1: StarTreck. Früher gab’s da immer die „oberste Direktive“, ab Anfang 2002 wurde in der damaligen Serie „Raumschiff Enterprise“ der Feind zunehmend brutaler, und der menschlichen Crew war auf einmal alles einschließlich Folter erlaubt.

    Beispiel 2: 24. Im Names des US-Nationalfaschismus gibt’s wohl nix an Perversitäten, was nicht erlaubt ist.

    Das Ganze als spannende Serie montiert und einem den ganzen Tag fernsehguckenden Hinterwäldler- oder Straßen-Gangtum, aus dem sich die US-Armee vorzugsweise rekrutiert, präsentiert – muss man sich da über solche Exzesse noch wundern?

    Ist schon vergleichbar mit dem ausgehenden Mittelalter: der oberste Gralshüter betet jeden Tag erst inbrünstig, bevor er seine perversen Schlächter Hexen und Hexer verbrennen schickt, um deren Vermögen ungehindert einsacken zu können.

  3. Der „Feind“ muss nun einmal entmenschlicht werden dann geht das Töten auch gleich leichter von der Hand.

    In der Tat eine ganz alte Nummer.

  4. Dick? Heißt das nicht Schwanz?

  5. Ja, aber in diesem Fall bestimmt ein kleiner 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s