Monatsarchiv: Dezember 2007

Der mutmaßliche Mörder von Benazir Bhutto

Da schau an, es gibt ein Foto vom Schützen, nur sieht der gar nicht aus wie ein durchgeknallter Terrormullah von Al Kaida, eher wie eine Figur aus der Serie Akte X.

Andereseits, wer Flugzeuge mit Teppichmessern entführen kann der kann sich auch als Sonnenbrille tragender James Bond Verschnitt tarnen.

Advertisements

Osama bin Laden der Phantomschmerz der freien Welt

Wenn die Tagesschau so richtig gut durchsetzt ist, klappt es auch endlich mit den Artikeln.

Die 56-minütige Tonbandaufzeichnung wurde auf islamistischen Webseiten im Internet veröffentlicht, teilte ein in Washington ansässiges Forschungsinstitut mit.

Oha, ein Forschungsinstitut, sicher das selbe welches sonst die vermeindlichen Aufzeichnungen immer wieder neu zusammen schneidet bzw gleich selbst produziert.

Aber nun kommen wir zu meinem absoluten Lieblingssatz des Tagesschauartikels:

Der Sprecher des Weißen Hauses, Tony Fratto, sagte dem Sender Fox News, Al Kaida wolle mit dieser Botschaft unterstreichen, dass es den Aufbau einer Demokratie im Irak verhindern will.

Folglich bedient Al Kaida die Interessen der amerikanischen Regierung, soviel Glück hat man sonst bei Terroristen nur ganz selten und, der Tony Fratto spricht mit dem staatlichen Sender Fox, sicher über das „Haustelefon“.

Zitate: Tagesschau.de

Schnelle Nummer zwischen den Tagen

Saugeil!

Fundstücke

FREDERICKSBURG, Va., Dec 17 (Reuters) – U.S. President George W. Bush said on Monday he supports Russia sending enriched uranium to Iran for civilian power use because it meant that Tehran did not need to pursue their own enrichment capabilities.

Angereichert ist aber doch angereichert und bleibt angereichert, aber dann hat der Terror-Mullah wenigstens eine „Smoking Gun“.

Despite a U.S. intelligence assessment that Tehran had halted its nuclear weapons program in late 2003, Bush said: „I think Iran’s a danger to peace. My attitude hasn’t changed toward Iran. If somebody had a weapons program what’s to say they couldn’t start it up tomorrow?“

Vielleicht starten die Musel dann das Waffenprogramm mit Uran aus Russland?

A spokesperson of the Israeli army told Agence France Press (AFP) that given orders by the army central command, the Israeli army has recently conducted a probe into the behavior of soldiers, manning checkpoints.

The survey found that %25 of each 1.000 soldiers were involved in or witnessed harassment against Palestinians on the army checkpoints. A part of the harassment was physical.

Wer Israel kritisiert ist Antisemit und wer will das schon sein?

PIN peinlich! Bildzeitungskonzern Springer und die Angst vor dem Erfolg

Der Mindestlohn kostet Arbeitsplätze?

Wohl eher der rechtspopulistische und radikalkapitalistische Heuschreckenangriff des Springer-Konzerns auf sozialpolitische Ansätze wie den Mindestlohn ist es, der da auf Kosten der Arbeitnehmer ausgetragen und wie eine Sau durch das Bildzeitungsdorf getrieben wurde und nun bis zu 9000 Arbeitsplätze vernichten soll.

Die Angst vor einem Erfolg des Rettungsplanes von PIN-Chef Günter Thiel, der sogar Gelder aus seinem Privatvermögen zuschiessen will, ist auf Seiten der Firma Springer offenbar so gross dass man es vorzieht Menschen für den Arbeitsmarkt freizusetzen als den PIN-Zustellern eine weitere Chance zu geben.

Thiel bot in den Gesprächen der Springer-Führung an, rund 200 Millionen Euro Schulden zu übernehmen sowie etwa 60 Millionen Euro aus seinem Privatvermögen zu investieren. Daneben offerierte er dem Verlag eine Gewinnbeteiligung, wenn es der Briefzusteller in die schwarzen Zahlen schaffen sollte.

Ein lächerliches Angebot, im Falle des Erfolges gibt es Geld sonst ist man in Sachen Schulden fein raus, da kann Springer natürlich nicht zustimmen, nicht auszudenken, Thiel führt Pleite-PIN in die Gewinnzone.

Wie stünden dann wohl Springer und der Krakelverein der Bildzeitung da?

Das Aus für PIN käme auch deshalb überraschend, weil die von Springer beauftragten Unternehmensberater von Roland Berger das Geschäftsmodell für wirtschaftlich sinnvoll halten. In ihrem Gutachten, das dem Verwaltungsrat am Dienstag vorgestellt werden soll, plädieren sie trotz des hohen Mindestlohns in der Postbranche für den Fortbestand des Unternehmens.

Hier geht es doch klar nur noch um das vermeindliche Ansehen eines Konzerns der durch sein journalistisches Aushängeschild, die Bildzeitung, einen Medienkrieg gegen den Mindestlohn geführt hat und nun die jämmerliche Erscheinung eines schlechten Verlierers abgibt.

Ein wenig als ob ein verwöhntes Kleinkind mit dem Füßchen aufstampft weil es seinen Willen nicht bekommen hat, nur zerstampft dieses Riesenbaby das Leben von Menschen.

Man darf gespannt sein wie die Bild das ab morgen ihren Opfern als Sieg der freien, durch Hartz4 subventionierten, Marktwirtschaft oder als Niederlage des Sozialstaates verkauft.

Zitate: Focus.de

Gang-Rape! Gruppenvergewaltigung bei Halliburton/KBR

Was sich junge Frauen so alles einfallen lassen um ins Fernsehen zu kommen.

A Houston, Texas woman says she was gang-raped by Halliburton/KBR coworkers in Baghdad, and the company and the U.S. government are covering up the incident.

Hier werden ganz klar amerikanische Patrioten und Helden aufs schäbigste instrumentalisiert, nur damit eine geile mediengeile Zippe mal ihre 15 Minuten Ruhm bekommt. Gerade die Firma Halliburton ist doch für ihre hervorragende Arbeit in Krisengebieten bekannt, nur Blackwater darf sich mehr Orden an die Firmenbrust heften.

Jones told ABCNews.com that an examination by Army doctors showed she had been raped „both vaginally and anally,“ but that the rape kit disappeared after it was handed over to KBR security officers.

Beweise sind also Mangelware und wer wird schon einer jungen Frau glauben die freiwillig in den Irak gegangen ist, da muss man doch mit sowas rechnen.

Zitate und Rest der ekelhaften Geschichte: ABCnews

Quo vadis Vaterland?

Jeder Innenminister bekommt die StaatSSchutzstaffeln die er verdient.

Der Polizeibeamte, der die 30-jährige Almuth W. mit einem Schlagstock schwer verletzte, konnte nicht ermittelt werden. Nach Tagesspiegel-Informationen hatte ein Hundertschaftsführer der Bereitschaftspolizei den Einsatz von Reizgas und Tonfa – einem Schlagstock mit Quergriff – auch gegen „vermeintlich unbeteiligte Personen“ angeordnet.

Nicht vergessen liebe Volksgenossen, NPD und Scientology sind die wahren Verbrecher die unsere Grundrechte beschneiden und die Demokratie unterwandern wollen.

Als sie schon am Boden lag, habe sie erkannt, dass ein behelmter Polizist ihr mit dem Schlagstock zweimal seitlich gegen den Oberkörper schlug. Die Ärzte diagnostizierten später einen Rippenbruch.

Aufpassen!

Der Iran und der Muselmann an sich bedrohen die Volksgesundheit, nicht dass noch jemand den Glauben ans System verliert.

Denn Schuld tragen allein die Chaoten die da in den Mai prügeln, hallo, nicht die guten Polizisten, die Hartz4-Punkerbrutalos sind gemeint. Denn wenn die nicht radalieren würden, wieder sind die Chaoten gemeint, also die Punker und sonstiges linkes Gesocks, dann wär da gar keine Polizei nötig gewesen.

Aber das wollen die Lafontaines von Deutschland sicher nicht lesen.

Zitat und mehr von Front: Tagesspiegel.de

via: Fefe