Monatsarchiv: März 2008

Ein Schwein weniger! Ein toter „Flitzer“ ist kein Verlust!

In Florida ist die Welt noch in Ordnung.

Authorities in South Florida say a man who was found naked on the street and violently resisted arrest died shortly after officers stunned him with a Taser.

Wahrscheinlich ein  necro-pädophil veranlagter Schwuler mit Hang zum Sex mit Tieren der gerne vor Schulkindern und Grossmüttern mit geringer Rente onaniert.

Broward Sheriff’s deputies say 41-year-old James Garland was spotted naked wandering through traffic waving his shirt after 4 a.m. Friday.

Widerrechtlich greift dieser Analterrorist in den Stassenverkehr ein und muss dafür die Konsequenzen tragen.

After officers used the stun gun on him, he was transported to a hospital, where he was later pronounced dead.

Und wer wird ihn vermissen?

Die belästigten Schulkinder und Grossmütter sicher nicht.

Zitate: canoe

Okinawa – „They are jealous of our freedom“ – Sie beneiden uns um unsere Freiheit

An diesem heiligen Tag an dem Christen Juden bekehren wollen und der Musel die Auferstehung Jesus (Friede sei mit Ihm) demonstrativ nicht feiert haben die Japanesen auf Okinawa nichts anderes zu tun als Gottes eigenes Land, diesmal sind die USA gemeint und nicht jenes kleine Dorf welches den arabischen Terroristen trotzt obwohl es von Terrorstaaten umzingelt ist, mit medialem Kot zu bewerfen.

Thousands of Okinawans rallied on Sunday to protest crimes by U.S. troops and demand a smaller U.S. military presence on the southern Japanese island after last month’s arrest of a Marine on suspicion of raping a schoolgirl.

So berichtet die als dhimmihaft bekannte Nachrichtenagentur Reuters, Aufmerksamkeit heischend, in gewohnt antisemitischer anti-amerikanischer Art und Weise von Protesten asiatischer, menschlicher Überhangmandate gegen die immer noch andauernde amerikanische Befreiungsaktion von Okinawa.

The arrest of U.S. Marine Tyrone Hadnott, 38, on suspicion of raping a 14-year-old girl sparked outrage on Okinawa, the reluctant host to a huge chunk of U.S. troops in Japan, and stirred memories of the 1995 rape of a 12-year-old girl that prompted huge anti-base protests and jolted the U.S.-Japan alliance.

So schwingt der Asiat die Kinderficker-Keule gegen Kriegshelden und Heilsbringer der amerikanischen Truppen, die das Wort „Besatzer“ gerne durch „Freund“ ersetzt sehen würden. Diese Schlitzaugen Schlitzohren begehen offenbar vorsätzlich den alten „cum hoc ergo propter hoc„-Denkfehler, sie sehen, durch ihre horizontalen Scheuklappen, Zusammenhänge wo keine sind.

Zitate: Reuters

Danke Herr Kanzler oder „Wenn man keine Ahnung hat…“

Rechtsverständnis ist keine Hexerei.

„Nicht die Welt muss Iran beweisen, dass der Iran die Atombombe baut. Iran muss die Welt überzeugen, dass er die Atombombe nicht will.“

Da muss sich kein Bürger mehr fragen, wie unser Bundesmerkel Recht und Gesetz gegenüber orientiert ist.

Zitat: Focus (Die mit dem Rechtsdrall und dem Knick in der Optik)

Patsy Stone – Meine feminine Seite

An anderer Stelle erwähnte ich es bereits, wäre ich eine Frau, so ganz sicher eine wie Patsy Stone aus der BBC-Serie „Absolutely Fabulous

Fremde Feder

Wenn Dinge auf den Punkt gebracht werden:

»Halt du sie dumm, und ich halte sie arm!« sagte der Politiker zum Pfaffen…

Chapeau.

Zitat: Lumières dans la nuit

Die Al-Qaida Lüge – BBC Reportage „The Power of Nightmares“

Eine Reportage die man gesehen haben sollte, ein Top-CIA-Angehöriger gibt beispielsweise zu, dass Al Qaida gar nicht existiert.

Es handelt sich hier um den dritten Teil der BBC Dokumentationsreihe, gesendet im Jahre 2004, doch so aktuell wie am ersten Tag.

Weltverschwörung reloaded

Alles kommt wieder, sei es in der Mode, sei es in der Politik und vor allem in Propagandakriegen werden immer wieder gerne die gleichen Techniken angewandt um eine Religion oder ein Volk zu diskreditieren und so das Mitleid für diese Partei in einem kriegerischen Konflikt zu minimieren.

Ein Wort was dabei oft vermieden wird, weil es eben durch vaterländische, braune Großväter vor gut 80 Jahren, quasi bis zur Vergasung strapaziert wurde, ist der blumige Ausdruck „Weltverschwörung“. Bei der medialen Umsetzung dieses politischen Stilmittels hat sich dagegen nicht besonders viel geändert, ein beliebiges Volk wird durch nicht zu beweisende Behauptungen, Halbwahrheiten oder offensichtliche Lügen in Verruf gebracht, die eigene Position wird so nicht nur gestärkt, etwaige Kritik der Weltöffentlichkeit wird so geschwächt.

Israel’s deputy UN ambassador, Daniel Carmon, blamed Iran and Syria for „sitting behind the scenes, orchestrating and supporting Hamas terrorism against Israel“.

Eine muslimische Weltverschwörung.

Und so legitimiert ist es scheinbar völlig normal ein Volk, welches in einer Art Geiselhaft gefangen ist, strukturiert und koordiniert anzugreifen und dabei grosse Verluste unter unschuldiger Zivilbevölkerung in Kauf zu nehmen.

Israel was facing widespread international condemnation yesterday for its onslaught in Gaza, as the UN and EU demanded an end to a „disproportionate“ response to Palestinian rocket attacks, which were also denounced. Israel’s prime minister, Ehud Olmert, rejected the criticism and vowed to press on with the offensive, which has claimed an estimated 100 Palestinian lives in the past five days.

Man stelle sich vor, diese beiden polnischen Ex-Zwillinge beschliessen sich mit etwa zwei- bis dreihundert anderen Angehörigen einer radikalen Szene zusammen zu tun und mal einige Raketen, jetzt eher „kleine“, vielleicht sowas wie grössere Panzerfäuste, auf Dunkeldeutschland zu feuern. Westdeutschland beschliesst darauf hin, natürlich mit Hilfe der Vereinigten Staaten von Amerika, Luftangriffe auf Polen zu starten.

Es wird also wieder zurückgeschossen.

Der Deutsche wird dabei keine Rücksicht auf Zivilisten nehmen, so könnte beispielsweise auch einmal die eine oder andere Bombe über Wohngebieten abgeworfen werden, weil eine befreundete Nation nachrichtendienstlich relevantes Material liefert welches besagt die Zwillinge könnten sich möglicherweise in einem bestimmten Stadtteil von Warschau aufhalten.

Und mit deutscher Gründlichkeit kommt es so immer wieder zu Opfern unter der polnischen Zivilbevölkerung während die Polenraketen überwiegend in leerstehenden Kolchosen einschlagen und keinen nennenswerten Schaden an wirtschaftlichem und menschlichem Kapital anrichten.

Der Aufschrei wäre sicher bis zum Saturn zu hören, aber wir guten Deutschen hätten uns doch nur verteidigt.

Zitate: Guardian