Monatsarchiv: Mai 2008

Zukunft jetzt! NASA sponsort Ausserirdischen – Sprachkurs

Die NASA bietet nun einen Kurs an der Universität von Wyoming an in dem gelehrt wird wie man sich mit Ausserirdischen zu unterhalten hat.

„Interstellar Message Composition“, a creative writing class, is believed to be the first of its kind to engage writers in a potential cosmic conversation, say its founders.

Meine erste Kommunikation stelle mir etwa so vor:

„Pass auf du verficktes Alien, das ist mein Anwohnerparkplatz“

One student, Dixie Thoman, created a poem about menstruation with syllables arranged in a mathematically harmonious order, known as the Fibonacci sequence.

Die Studenten dagegen wollen offensichtlich lieber dass Blut fliesst.

Ziata und ganzer Artikel: telegraph.co.uk

Advertisements

Parteispenden, zweckgebunden?

Die Koalitionsfeiglinge und Wahlbetrüger der grossen Koalition haben die Diätenerhöhung nun doch gekippt. Ob dort nun das soziale Gewissen als letzte Schuppe aus den Politzöpfen rieselte, oder ob nun doch eher die Angst vor Stimmverlusten bei der nächsten Wahl den Ausschlag gab mag sich der Vaterländler selbst einmal überlegen.

Derweil sprudeln die Parteispenden weiter in die oftmals dunkel-weißen Kassen der Volksbetrüger.

Den Wikipediaartikel zum Thema Parteispende sollte man durchaus anschauen, dort sind die grössten Geldgeber der Parteien aufgeführt, zumindest jene die es nicht vorziehen Beträge unter 10000 Euro zu spenden damit sie in keinem Bericht auftauchen.

Doch auch so kann man sehr schön ablesen welche Parteien überwiegend von Geldgeschenken, bzw Vorkasse, leben und auch welche Firmen gerne und viel Parteiprovision zu bezahlen bereit sind.

Kevin Rubio – Troops

Skandal! Getragene Tangas!

Bild im Original: Tagesschau.de

UPDATE: Bildtext korrigiert, Dieter sei Dank

Das Ende – Bush droht den USA mit Terror!

George W. Bush haut einmal mehr einen echten Klopper raus.

WASHINGTON — President Bush said on Tuesday he was disappointed in „flawed intelligence“ before the Iraq war and was concerned that if a Democrat wins the presidency in November and withdrew troops prematurely it could „eventually lead to another attack on the United States.“

Sollten die Demokraten im November die Präsidentschaftswahlen rechnet der erste Mann des Staates mit einem neuen False-Flag Terrorangriff auf Amerika.

Zitat und ganzer Artikel: Chron (Houston Chronicle)

PI – Politically Incorrect, the sixth sense.

„Schatz, ich sehe dumme Menschen.“

Gerne surfe ich zwischendurch bei dem illusteren Treffen des geistigen Mittelstandes um Kleingeist und Herrerasse vorbei, nun ich lese auch zuweilen die Bildzeitung oder nehme chinesisches Fastfood zu mir.

Denn es gibt nichts was mir mehr Freude bereitet als die „Ich bin kein Nazi, aber alle Musels sind scheisse“-Attitüde der Autoren und Kommentatoren dort.

Also, wer sich einmal fühlen will wie der kleine Junge aus „The sixth Sense“, auf zu dem lustigen Haufen von Gauklern und Komödianten, die sich um einen ehemaligen Sportlehrer eingefunden haben.

Jean-Claude Juncker, dumm oder doch?

Jean-Claude Juncker, Chef der Finanzminister der Euroländer und luxemburgischer Regierungschef, zeigt seine links-populistische Seite.

Jean-Claude Juncker will gegen überhöhte Managergehälter und Abfindungen vorgehen. Der unverhältnismäßige Anstieg der Managerbezüge, der in einigen Ländern zu beobachten sei, sei skandalös, sagte Juncker

Überhöht, ein Stichwort welches zum nachfragen einlädt, der Herr führt aus, die erbrachten Leistungen stünden in keinem Verhältnis zu den Managergehältern.

Doch ist dies richtig? Woran misst Herr Juncker diese Leistung? Misst er sie daran ob der Aktienkurs des Unternehmens steigt oder fällt, oder doch nur daran welcher Teil der Rationalisierungsreserve von Humankapital nun für den Arbeitsmarkt freigesetzt und den Sozialsystemen auf das blaue Auge gedrückt wird?

Wenn also der feine Herr Finanzminister der Euroländer möchte dass die bösen Manager in seinem bzw im Sinne des Volkes handeln dann muss er bzw das Volk diese Unmenschen auch bezahlen.

Doch dann wäre die Konsequenz Verstaatlichung.

Der Rheinländer weiß:

Wer die Musik bestellt, der bestimmt auch was sie spielt.

Zitate: Tagesschau.de