Polithuren, Industrienutten und das mangelnde Unrechtsbewusstsein

SPD und CDU sind nun so richtig im Regierungsgeschäft angekommen und vor allem sind die beiden Sammelbecken des Bodensatzes der geistigen Mittelschicht ohne sozialem Gewissen endlich einmal einig. Der grosse Plan dabei, wie nicht anders zu erwarten, eine Erhöhung der Diäten, die nicht nur zeitlich miserabel getimed ist, sondern auch ein weiteres Mal aufzeigt wie unsere Diktaturdemokraten in Sachen sozialer Kompetenz aufgestellt sind.

Damit sollen die Bezüge der Bundestagsabgeordneten das Gehalt von Bundesrichtern erreichen. Durch den Beschluss steigen die Abgeordnetenbezüge um insgesamt 659 auf 7668 Euro.

Okay, 7668 minus 659 ergibt 7009, dann, 7009 geteilt durch 659 ergibt gerundet 10,64 %, eine eindrucksvolle Gehaltserhöhung die sich die Herren und gleichberechtigten Arschlochdamen selbst verordnet haben, nebenbei und falls ich mich nicht verrechnet habe entsprechen diese 659 Euro recht genau den Bezügen eines durchschnittlichen Hartz4-Empfängers.

Der volksverarschende Politbetrüger hat also quasi aufstockend Hartz 4 beantragt.

Zuletzt waren die Diäten 2003 angehoben worden.

Dann war es aber auch wieder an der Zeit, dass die Löhne und Gehälter der wirklich arbeitenden Bevölkerung im gleichen Zeitraum reell gesunken sind spielt dabei nur eine kleine widerwärtig untergeordnete Rolle, die die staatstragende Tagesschau ruhig vernachlässigen darf. Aber das Staatsfernsehen setzt ungefragt noch einen drauf, denn bevor noch mehr bekloppte wie ich nachhaken und sich der Prozentrechnung hingeben, versucht das gleichgeschaltete Tendenz-Medium den Leser zu verwirren.

Würde wie von SPD und Union geplant, der Tarifabschluss im öffentlichen Dienst auch für Abgeordnete umgesetzt, würden die Diäten noch einmal deutlich steigen. Die Einkünfte der 612 Abgeordneten lägen dann ab 2009 bei 7946 Euro. Dies entspricht einer Anhebung von 3,63 Prozent. Anfang 2010 würden sie 8159 Euro betragen, das ist eine Steigerung von 2,68 Prozent.

Ungekürzt und lückenlos greifen diese Zitate ineinander, der Leser, der eben noch über die prozentuale Erhöhung grübelt wird dreieinhalb Sätze später mit unzusammenhängenden Prozentsätzen zugeschissen, das Ziel ist klar, Volksverdummung und verschleierung von Politverbrechen.

Ohne Nachweis der Einzelkosten wird den Abgeordneten pro Monat eine steuerfreie Kostenpauschale von 3782 Euro gezahlt.

Da schau her, die Hälfte des Einkommens ist auch noch steuerfrei, welcher Vorstadtassi will da noch Zuhälter oder Drogendealer werden?

Koks findet sich bekannterweise massenhaft auf Reichstagstoiletten und wer etwas mit Nutten zu tun haben will sucht sich einen Nebenjob bei Volkswagen.

Zitate: Tagesschau.de (die, die gar keine V-Männer brauchen)

via: fefe

Advertisements

Eine Antwort zu “Polithuren, Industrienutten und das mangelnde Unrechtsbewusstsein

  1. Pingback: Parteispenden, zweckgebunden? « Shàngdū

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s