Merkel und CDU = Hitlers Helfer?

Der venezolanische Präsident Hugo Chavez sorgt einmal mehr für einen zwangsentrüsteten Sturm im politischen Wasserglas.

Während seiner sonntäglichen Radio- und Fernsehsendung kritisierte Chavez Merkel dafür, die Christdemokraten zu vertreten. Diese konservative Partei gehöre zum rechten Lager, „derselben Rechten, die Hitler und den Faschismus unterstützt hat“, sagte der linksgerichtete Staatschef.

Unglaublich diese Unterstellung! Wenn eine Partei aktiv und entschlossen den braunen Horden entgegengetreten ist und dies immer noch so handhabt ist es klar die CDU. Der christlich-demokratischen Union irgendeine Sympathie für rechtes Gedankengut oder gar Teilhabe an nationalsozialistischen Verbrechen zu unterstellen ist wohl extrem weit hergeholt.

Da könnte man doch genauso gut Die Linke und die SED in einen Topf werfen!

Nach anfänglicher Verurteilung der NS-Verbrecher als Verbrecher wurde die deutsche Justiz ab dem Ende der vierziger Jahre milder: die juristischen Eliten des Nationalsozialismus kehrten in ihre Ämter zurück. Der Strafrechtler Professor Reinhard Maurach qualifizierte die Verbrechen an den juden als legale Notwehr. 1949 brachte die Regierung Konrad Adenauer, CDU, das Straffreiheitsgestz ein und erhielt die breite Zustimmung des Deutschen Bundestags.

Nun, es war doch auch nicht alles schlecht und selbst die katholische Kirche hat doch, so der Volksmund, Konzentrationslager gesegnet, ebenso sind Aussprüche wie „Jedem das Seine“ schon lange wieder gesellschaftlich etabliert. Medienkanzler Merkel wird hier doch nur zum Spielball linksradikaler Nazikommunisten aus einem Rauschgiftstaat, überhaupt wird in der Kampagne gegen Chavez viel zu wenig auf dessen Vergangenheit als Koka-Bauer eingegangen.

Der Nazi-Marinerichter Hans Filbinger, Ehrenvorsitzender der baden-württembergischen CDU, ist einer der 1205 Wahlfrauen und -männern, die am 23. 5. 2004 den Nachfolger des Bundespräsidenten Johannes Rau wählen. SZ, 18.5.2004, S.3 Angela Merkel´, CDU, findet die Diskussion unverständlich, da Filbinger schon an sechs Wahlen zum Bundespräsidetnen teilgenommen habe. SZ, 22.5.2004, S.1

In der DDR gab es keine Nazis, wie soll ein Ossi die dann erkennen?

Die Täter der Gräueltaten im sogenannten Dritten Reich werden auch im 21. Jahrhundert noch hofiert. Zum 90. Geburtstag des NS-Marinerichters Hans Filbinger, CDU, gab die Landesregierung Baden-Württembergs einen Empfang im Ludwigsburger Schloß. SZ, 17.9.2003, S.6

Heul doch, du südamerikanischer Terrorist!

Für diese Verbrechen ist Medienkanzler Merkel ebenso wenig verantwortlich wie ich für die Taten vorheriger Generationen.

Quellen: verlinkt

Advertisements

5 Antworten zu “Merkel und CDU = Hitlers Helfer?

  1. Abstimmen – Zukunft Süd-Tirol
    http://mazingazeta.wordpress.com/umfrage-zukunft-sudtirols/

    Süd-Tirol ist nicht Italien!

  2. Nord-Italien stinkt.

  3. Süd-Italien auch.

  4. Und Tirol erst…

  5. Nord-Tirol ist aber auch ganz schön scheisse…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s