Hilfe für die SPD

Na ihr verfickten Sozen?

Habter fett auf die Fresse bekommen, habt ihr gar nicht mit gerechnet, ne?

Das kommt davon wenn man ein gutes Jahrzehnt lang Politik gegen die eigenen Wähler macht, wenn man sich wie Genosse Münte mit den Zeitarbeit-Sklavenhändlern ins Bett legt oder man wie Genosse Wiefelspütz den Knall nicht gehört hat. Den Imageverlust durch den ehemaligen Medienkanzler Schröder einmal ganz aussen vor gelassen.

Aber vielleicht liegt das alles auch nur an der ganz eigenen Realität der doofgesoffenen Asozialdemokraten?

Parteichef Franz Müntefering sagte, das Ergebnis der SPD liege „im Wesentlichen“ an der niedrigen Wahlbeteiligung von 43 Prozent. „Bei der letzten Bundestagswahl waren es 78 Prozent, also ein Unterschied von 35 Prozent. Da steckt die Chance, und dafür werden wir weiter kämpfen“, sagte er im Deutschlandfunk.

Nee is Klar Franz, so sicher wie junge Frauen dich nur wegen deiner Intelligenz und deinem guten Aussehen lieben, dass eure Wählerschaft einfach keinen Bock hat weiter eine Politik gegen sich selbst zu legitimieren, damit kann das sicher nichts zu tun haben.

So blöd muss man erst mal sein!

Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Peer Steinbrück räumte nach dem Rekord-Tief der Sozialdemokraten eine „gewisse Ratlosigkeit“ ein.

Dann lasst euch doch helfen, macht wieder Politik für das Volk, für den Arbeiter, für die Familien und zwar genau die Familien deren Problem nicht der Drittwagen, der Vierturlaub oder das freistehende Einfamilienhaus ist.

Denn das ist schon die Klientel von CDU, FDP und vor allem der Grünen, die Linken haben „eure“ siebenkommairgendwas Prozent bekommen, die anderen hatten einfach am Sonntag etwas besseres vor als noch ein paar rotgestrichene Hellbraune mit gutbezahlten Jobs im EU-Ausland zu beschenken.

Diese Parteien machen Politik für ihre Wählerschaft, nur die SPD macht Politik gegen ihre eigenen Leute und wundert sich dann noch.

Kümmert euch um die Arbeiter, die Familien und all die Jenigen die sonst keinen Platz in diesem System finden, unterstützt Niedrigverdiener, und beutet sie eben nicht dank Zeitarbeitslobby-Münte aus.

Sichert leben, nicht überleben!

„Entschieden ist überhaupt nichts zur Bundestagswahl.“

Doch, lieber Münte, es ist entschieden, Leute wie Du haben dafür gesorgt dass die SPD genau da steht wo sie jetzt ist und wenn sich nicht ganz schnell etwas ändert schafft ihr bis zur Wahl nur eines, noch weniger Menschen werden euch ihr Vertrauen schenken.

Arschlöcher!

Zitate: tagesschau.de

Advertisements

7 Antworten zu “Hilfe für die SPD

  1. SPD ist die Rache des Bürgertums an der Arbeiterklasse.

  2. Die SPD hat viel zu viel damit zu tun zu beweisen, dass sie nicht sozialistisch ist, da können die sich nicht mit solchem Kram aufhalten. Die müssen doch die Dolchstoßlegende immer noch aufarbeiten.

  3. @ Dunkelheit,
    Du schreibst:
    *SPD ist die Rache…und so weiter*
    Na toll.
    Die SPD ist zurzeit gar nichts, weder Rache noch Zukunft.
    Ach ja, Bürgertum und Arbeiterklasse haben verdammt viel gemeinsam. Das eine kann ohne das andere nämlich gar nicht recht klar kommen.

  4. Mein Kommentar wartet also auf Freischaltung.
    Werde ich erst auf eine Laudatio überprüft?

  5. Ja, natürlich, ich mache hier hochgradig investigative Backgroundchecks.

  6. Kublai Khan,
    ja dann mach‘ mal.
    Im Grunde müsste ich dann ja anstandslos durchgewunken werden, ohne viel Federlesens.
    Aber egal.

  7. Huch. Du machst das tatsächlich, ich bin beeindruckt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s